Bikepacking Südamerika 2018, Peru, Südamerika 2018

Peru, Huaraz – Laguna Rajucalta


Da unsere Kamera eine gute Film- und Zeitrafferfunktion hat, nutzen wir diese auch fleissig… Viel Spass beim Anschauen vom Video. 


Um der verkehrsreichen Strasse von Carhuaz nach Huaraz auszuweichen, legen wir die Strecke im Minibus zurueck. Diese Busse sind relativ limitiert von der Groesse her, aber der dritte Versuch ist dann erfolgreich, bzw. der Fahrer genug kreativ…


Wie schon in anderen Gegenden von Peru ziert auch hier politische Werbung die Hauswaende. 


In einem kleinen Dorf kommen wir puenktlich zu einer Feier an. Das halbe Dorf ist versammelt und Musikgesellschaft ist am spielen. 


Peruaner lieben Livemusik und Paraden. Fiestas sind entsprechend zahlreich. Was uns jedoch verwundert ist dass niemand applaudiert… 


Zur Feier des Tages gibt es eine Runde „Inka-Cola“ aus 2.5 Liter Flaschen fuer alle. 


Vorbei an traditionellen Huetten radeln wir durch eine schoene Landschaft und gewinnen langsam an Hoehe. 


Avocado-Brot ist eines von unseren Lieblings-Mittagessen 


Die Berge ruecken naeher


Abgesehen von ein paar steilen Abschnitten geht es auf guten Strassen bergauf. 


Das wenige vorhandene Wasser fuehrt zu einem schoenen Farbspiel. 


Kurz vor Sonnenuntergang erreichen wir die Schwemmebene vor der Laguna Rajucolta. Platz zum campen hat es hier im Ueberfluss und die Aussicht ist top.


Blick auf den Huantsan 6395m


Sternenklare Nacht, vom Vollmond erhellt. 


Blick von der Lagune zum Huantsan


Zurueck beim inzwischen trockenen Zelt ist noch Zeit fuer einen kleinen Powernap in der warmen Morgensonne. 


Das Pendant dieser Blume haben wir in der Schweiz auch, allerdings nicht in der „Staengellosen“ Version…


Fotogene Fahrt zurueck


Auf einem Wanderweg queren wir zum Dorf Pitec herueber. Laut einem anderen Biker sei mit 40min Schieben zu rechnen. Der erste Teil ist dann mit etwas Effort noch fahrbar.


Schon bald ist aber ans Fahren nicht mehr zu denken und auch schieben geht nicht immer. So muessen wir die Bikes dann halt ueber die ruppigsten Wegpassagen tragen.


Die letzten Meter…


Oben auf dem Pass treffen wir auf eine traditionell gebaute Huette eines Schaefers. Erstaunlich aber auch schoen, dass hier noch nicht Plastik und Wellblech wie in Ecuador verwendet werden. 


Nun geht es bergab, erst aber weglos und entsprechend holprig. 


Bald erreichen wir den Singletrail und geniessen die schoene Abfahrt nach Huaraz


Mehr Impressionen von der Abfahrt gibt es im Video (Am Anfang des Beitrages). Die sogenannte „Pitec-Abfahrt“ lohnt sich auf jeden Fall zu fahren wenn man in der Gegend ist.

Ressourcen: 
http://www.whileoutriding.com/south-america/peru/final-foray-quebrada-rajucolta-peru
http://www.alpamayodesigns.com/index.php/blog/Rajucolta/
http://blancahuayhuash.com/gps-files/