Velokauf

Überlegungen zum Velokauf

Beim Kauf eines Tourenvelos gibt es einige Voraussetzungen welche die Auswahl an geeigneten Bikes stark einschraenkt. Wichtig ist:

-Alle noetigen Befestigungsteile am Rahmen. (Fuer Gepaecktraeger, Lowrider, Licht, Dynamo)
Stahlrahmen lassen sich im Notfall bei jedem Dorfmechaniker zusammenschweissen. Nachteil ist das höhere Gewicht.
26 Zoll Räder (Fuer 28 Zoll bekommt man schwer Ersatzteile in Entwicklungslaendern)
Gleiche Komponenten wie Reisepartner/-in (Radgroesse, etc – so kann man Ersatzteile sparen)
-Rahmen/Gabel/Schutzbleche sollte genug breit sein damit man 2.0 Zoll Pneus montieren kann
Federgabel macht wenig bis gar keinen Sinn falls man Taschen an den Vorderraedern montiert. (Es gibt allerdings spezielle Lowrider für Federgabeln)
-Die stabilsten Laufraeder waehlen die man bekommen kann. Bewahrt einem vor Speichenbruechen. Bewährte Felgen sind z.B. Rhino Lite. Felgen mit Bohrloch für „Autoventile“ ermöglichen dass man alle Schlauch-/ bzw. Ventiltypen nutzen kann die unterwegs erhältlich sind.
-Stabilen Veloständer wählen. Nur gute Modelle kommen mit dem Gewicht des vollbepackten Velos zurecht.
-Wer keine Budgetbegrenzung beim Velokauf hat kann sich eine Rohloff-Nabenschaltung leisten. Diese ist fast wartungsfrei und zweifelslos DIE Wahl für Tourenfahrer. Der Nachteil ist dass sie mehr als 1000 Franken kostet…..
-Günstiger aber auch eine gute Investition ist ein sogenanntes „Grossmutter-Kettenblatt“ ;-) Sprich statt einem 22er ein 20er Kettenblatt montieren. Mit schwer bepacktem Velo auf steilen Strassen ist man über die bessere Übersetzung dankbar.
-Ebenfalls eher teurer sind mechanische Scheibenbremsen. (Hydraulische Modelle eignen sich weniger) Vom Gefühl her hätte ich Angst dass beim Transport in öffentlichen Verkehrsmittel schnell mal z.B. die Bremsscheibe verbogen wird… Von der Bremsleistung her aber sicher unschlagbar. Zudem wird die Felge nicht abgenutzt wie das bei V-Brakes der Fall ist.

Zubehör
-Praktisch sind die Flaschenhalter von Minoura die Petflaschen aufnehmen können. Petflaschen sind überall erhältlich und verschmutzte Flaschen können regelmässig ausgetauscht werden. Leider findet meist nur ein Flaschenhalter im Rahmen Platz. (ev. lässt sich ein zweiter an der Unterseite des Unterrohres befestigen.
Sattelfederung ist zwar Mehrgewicht, allerdings auch spürbarer Komfortgewinn.
Gepäckträger und Lowrider müssen sehr stabil sein. Bewährt haben sich die Stahl-Träger von Tubus, die aber ein kleines Vermögen kosten. Eine günstige Alternative ist der Gepäckträger von Blackburn aus Aluminium.
Pedalen wählen die mit einem Imbusschlüssel demontiert werden können. So spart man sich den schweren Pedalschlüssel wenn man die Pedalen bei Flugreisendemontieren muss. Pedalgewinde jeweils gut einfetten damit es sich gut lösen lässt. Öffnungsrichtung des jeweiligen Pedales gerade auf die Kurbel einritzen.
Schwalbe Marathon-Reifen sind im Moment die beliebtesten Reifen bei Tourenfahrer da sie sehr lange halten. 1.75 oder 2 Zoll Modell wählen, jenach Strassenzustand und Gepäckgewicht.
-Bequeme Griffe und Sattel wählen. Sie sind neben den Pedalen die Kontaktpunkte und machen bezüglich Komfort viel aus. Ein ergonomischer Lenker macht ebenfalls viel aus.
-Ketten wählen die mit einem Kettenschloss ausgerüstet sind und sich von Hand verschliessen oder öffnen lassen. Wir haben zwei Ketten pro Velo dabei und wechseln diese alle 1000km um die Ritzel und Kettenblätter so gleichmässig abzunutzen.
Wechselschutz schützt den empfindlichen Wechsler vor Beschädigung und dem Verbiegen des Schaltauges.
Ortlieb Velotaschen sind wasserdicht und sehr strapazierfähig. Wir benutzen die simplen „Back- bzw Frontroller“ Modelle.
Rückspiegel bringen einen Sicherheitsgewinn bei viel Verkehr. Wir selber haben keine, würden aber für eine andere Tour sicher mal einige Modelle anschauen.

Velo Werkzeug & Ersatzmaterial
1-2 Ersatzschläuche
genügend Flickzeug (inkl. 2. Vulkanisierflüssigkeit falls die erste Tube eingetrocknet ist.)
Reifenheber
Stabile und effiziente Reifenpumpe
Multitool mit den nötigen Imbusschlüssel, 6-Kant Schlüsseln und ev. Mini-Kettennieter
Ersatzkettenglied
Speichenschlüssel
Kabelbinder, Schlauchbriden, Draht
Öl, ev. Fett (in Filmdöschen)
Lappen
Notspeiche (Kevlarschnur mit Speichennippel)
Schalt- und Bremskabel
Ersatzbremsklötze
wenig Klebband (Duct Tape)
einige Ersatzschrauben
einige Einweghandschuhe (so gibts keine dreckigen Finger…)

Zusätzlich für längere Touren
Faltreifen
Ritzelabnehmer
passende Ersatzspeichen
Ersatzkette (ev. regelmässig tauschen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *