Veloland Kirgistan

Veloland Kirgistan (Stand 2011)

Visum
Visum ist relativ problemlos „on Arrival“ am Flughafen erhältlich oder aber via Botschaft. Kosten rund 70 USD für 30 Tage. Ev. sind auch Visum mit längerer Gültigkeitsdauer erhältlich. Verlängerung um 30 Tage relativ einfach für 20USD erhältlich. Keine Registrierung nötig.

Reisezeit
Regnerisch im Frühling. Optimale Reisezeit für die Berge ist Ende Juni bis Ende September. Im Sommer ist es jedoch in den tiefgelegenen Gebieten sehr heiss.

Sprache
Kirgisisch und Russisch, Englisch wird nur sporadisch gesprochen

Anreise/Transport
Günstige Flüge mit Air Baltic.  Transport erfolgt zu einem Grossteil in „shared Taxi“ und Minibussen. Meist kein Gepäckträger für Fahrräder vorhanden, abgesehen auf altersschwachen Ladas…
In den Kofferraum einer Marshrutka (russ. Minibus) passen zwei Fahrräder knapp rein wenn man Pedalen und Vorderrad entfernt und den Lenker dreht. Bequemer sind ev. die grossen Reisebusse die aber oft nur in der Nacht fahren. (z.B. nach Karakol)
Sehr zu empfehlen ist es die Strecke von Bishkek nach Balykchy (Westende Issuk-Kul) per Zug zurückzulegen. Dieser fährt täglich am frühen morgen. So entgeht man dem mörderischen Verkehr auf dieser Strecke.

Geld
In grösseren Städten gibt es ATM’s die allerdings pro Bezug nur 200USD ausgeben. Ev. USD/Euro zum wechseln mitbringen.

Preisbeispiele:

Doppelzimmer ohne Badezimmer: 18USD
Camping im Garten vom Guesthouse: 2-4USD pro Person
Essen in einfachem Restaurant etwa 1-2$
1 Liter Mineralwasser 40 Cent
300km Busfahrt 5USD
Taximiete 100km: knapp 20 USD

Unterkunft
Eher teurer für asiatische Verhältnisse, meist relativ einfach… Oft ist es möglich im Garten eines Hostels zu campen. Homestays gibt es für rund 7USD pro Person.

Velo
Guter Veloladen in Bishkek. „Velomaster“ Oreg Yuganov, Moskovska 226 (Kreuzung Moskovska/Kalyka Akiiva, die Adresse aus LP stimmt nicht mehr)

Strassenqualität
Hauptachsen sind meist geteert, Nebenstrassen oft Schotter. Strassen, z.B. zum Song Kol sind z.T. extrem steil. Gute Untersetzung macht daher Sinn.
Bezüglich Verkehr ist Biskhek und die Nordseite des Issuk-Kol relativ stark befahren. Bishkek Osh auf der Hauptstrasse ist besser, abgesehen von der Region um Jalal-Abad.

Diverse Tipps
Gute Karte kaufen (russische Topokarten in Bishkek erhältlich). Kirgistan ist z.T. sehr trocken und so lässt sich besser bestimmen wann der nächste Fluss kommt. Zentralasien ist bekannt für Velodiebstahl, daher Velo unbedingt am Zelt oder Baum festschliessen.
Benzinqualität ist sehr schlecht, wenn immer möglich 95er Benzin kaufen.
Brot ist nicht immer in den Läden erhältlich. Manchmal kann man bei einer Familie Brot kaufen.
CBT (Community based Tourism) führt in der Hochsaison einige „Horsegames“ durch. Diese sind recht faszinierend und interessant. Es lohnt sich die Termine auf deren Website zu checken. (www.cbtkyrgyzstan.kg)

Fazit
positiv: schöne Landschaft, wenig Verkehr auf Nebenstrassen, relativ viele Läden/gute Versorgung mit Lebensmittel, intaktes Nomadenleben, oft nette Leute
negativ: z.T. schlechte Strassen, betrunkene Leute in den Dörfern

Infos/Links
www.travellingtwo.com

Streckenbeschrieb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *